Monika Gruber

Das Deutsche Theater München veranstaltet Monika Gruber mit ihrem Programm

Monika Gruber
Wahnsinn!

03. + 04.10.2019

19:30 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
2 Stunden (inkl. 20 Minuten Pause)
ab 30,50 € (nur an der Tageskasse)
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

Bayerns beliebteste Kabarettistin

„Die ganze Welt is’ narrisch worn! Warum sind Kinder inzwischen Projekte, und der eigene Körper ein Optimierungsprodukt? Warum ist der Thermomix ein vollwertiges Familienmitglied, während die eigene Mutter im Altersheim vereinsamt? Warum ist Burnout inzwischen ein Statussymbol? Gibt es einen Zusammenhang damit, dass Frauen Whatsapp (bayrisch: „What, Sepp?“)-Gruppen für Einhörner gründen?“.

Diesen und noch vielen weiteren Fragen geht Monika Gruber in ihrem sechsten Bühnensoloprogramm Wahnsinn nach. Sie schimpft und grantelt über all das, was sie so aufregt, narrisch macht und berührt. Sie watscht ab, sie flirtet und versöhnt, sie hält die Fahne des gesunden Menschenverstands hoch in einem zweistündigen Hochgeschwindigkeitsmonolog durch eine immer verrückter werdende Welt. Mehr Wörter werden Sie im deutschsprachigen Raum für Ihr Geld nicht bekommen.

Eine außergewöhnliche Karriere

Monika Gruber wuchs auf dem elterlichen Bauernhof in Tittenkofen auf und machte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin. Später besuchte sie für zweieinhalb Jahre die Schauspielschule Ruth-von-Zerboni in München/Grünwald. Ihre ersten kabarettistischen Soli schrieb sie 2002 in ihrer Figur als „Kellnerin Monique“ für die BR-Sketch-Comedy-Reihe „Kanal Fatal“, wo sie an der Seite von Vroni von Quast, Günter Grünwald, Michael Altinger u.v.m. ihre erste TV-Erfahrung sammelte. Es folgte ihr erstes selbstgeschriebenes Solo-Programm „Kellnerin Monique: Schmeckt‘s ned?“.

Der Durchbruch gelang ihr dann mit ihrem zweiten Bühnen-Solo „Hauptsach g’sund“, mit dem „die Gruaberin“ von 2006 bis 2008 durch den süddeutsch-sprachigen Raum tourte. 2011 entstand die monatliche Satire-Show „Die Klugscheisser“ zusammen mit Bruno Jonas und Rick Kavanian. 2012 bekam sie vom ZDF ihre erste eigene monatliche Satire-Show „Leute, Leute“. Ebenfalls in diesem Jahr erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis als „Beste Komikerin“. Im März 2014 erschien bei Piper ihr erstes Buch mit dem Titel „Man muss das Kind im Dorf lassen“.