Wahnsinn

  • Wahnsinn - Das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

  • Wahnsinn im Deutschen Theater München

Das Deutsche Theater München präsentiert eine Veranstaltung von Semmel Concerts

Wahnsinn - Das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry
Buch: Martin Lingnau & Heiko Wohlgemuth
Regie: Gil Mehmert

16.05. - 03.06.2018

Dienstag - Freitag: 20:00 Uhr
Samstag: 15:00 Uhr und 20:00 Uhr
Sonntag: 14:30 Uhr und 19:00 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Mittwoch, 16.05. / Donnerstag, 17.05.
2 Stunden 40 Minuten (inkl. 20 Minuten Pause)
Songs und Dialoge in deutscher Sprache
ab 36 €, Preview: ab 28 €
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

DER WAHNSINN GEHT IN DIE VERLÄNGERUNG

Ganz oder gar nicht: Wenn die größten Hits von Wolfgang Petry zurück auf der Bühne kommen, soll das Publikum so restlos begeistert sein wie bei den großen Konzerten des Künstlers. Bei der umjubelten Münchenpremiere war es das voll und ganz. Tosender Applaus, Standing Ovations und ein Publikum, das das Ensemble erst nach mehreren Zugaben von der Bühne entließ. „Ich habe Wolle gespürt“, so eine glückliche Besucherin. Andere berichten: „Beim Rausgehen hat das gesamte Publikum im Foyer weitergesungen“. Wahnsinn! – Das Musical mit den Hits von Wolfgang Petry ist bis einschließlich 3. Juni am Deutschen Theater zu erleben.

DIE GRÖSSTEN HITS VON WOLFGANG PETRY

Vor über 15 Jahren hat Wolfgang Petry die großen Bühnen der Welt verlassen und sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Sein musikalisches Lebenswerk jedoch ist immer noch allgegenwärtig. Seine schnellen Rhythmen und eindringlichen Liedtexte sind Stimmungsmacher auf jeder Party. Mit weit über 20 Millionen verkauften Alben ist und bleibt er einer der erfolgreichsten deutschen Interpreten und Songwriter überhaupt. Die Sehnsucht seiner Fans nach Live-Erlebnissen mit seinen Hits ist riesengroß. Im September 2016 feierte „Wolle“ seinen 65. Geburtstag, was die Macher von Wahnsinn! zum Anlass nehmen, ihm ein besonderes Geschenk zu machen: Wolfgang Petrys Songs finden den Weg zurück auf die große Showtribüne. Das brandneue Musical präsentiert die größten Erfolge des Schlager-Giganten auf der Theaterbühne.

DAS ERSTE PARTY-SCHLAGER-MUSICAL DER WELT

Wahnsinn! ist das erste Party-Schlager-Musical der Welt. Ein Stück zum Spaßhaben und eine Geschichte mit großen Gefühlen, über Freundschaft und Familie und die Höhen und Tiefen, die das Jungfühlen, das Erwachsensein, das Leben - so wie es ist - mit sich bringt: Eine emotionale, humorvolle und turbulente Story, eingebettet in über 25 Hits von Wolfgang Petry, wie „Verlieben, verloren, vergessen, verzeihen“, „Der Himmel brennt“, „Weiß der Geier“, „Du bist ein Wunder“, „Ganz oder gar nicht“, „Bronze, Silber und Gold“, „Sieben Tage, sieben Nächte“, „Gianna”, „Nur ein kleines Stück Papier“ und natürlich der Titelsong “Wahnsinn“.

EINE ACHTERBAHN DER GEFÜHLE

Vier Paare – wie wir und ihr – erleben eine Achterbahnfahrt der Gefühle durch den alltäglichen Beziehungs-WAHNSINN. Sie gehen durch die „Hölle“ und zurück, streiten und versöhnen sich, stehen sich selbst im Weg und wachsen über sich hinaus. Alltagstrott, Sehnsucht, Liebe und verpasste Träume. Ein Party-Schlager-Musical mit einer stattlichen Portion Romantik, ansteckender Leichtigkeit und großen Emotionen. Irrungen und Wirrungen sind vorprogrammiert und alles, um am Ende zu erkennen, worauf es im Leben wirklich ankommt.

HOCHKARÄTIGES KREATIVTEAM

Die Geschichte voller Herz und Rhythmus, die mitten im Ruhrgebiet spielt, stammt aus der Feder des renommierten Autoren-Duo Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth. Das Erfolgsteam hat schon mit „Heiße Ecke“, „Der Schuh des Manitu“ und „Das Wunder von Bern“ seine außergewöhnlichen Qualitäten bei der Entwicklung von großartigen Musicals bewiesen. Mit über 5 Mio. Zuschauern in bisher zehn Musicals sind die beiden derzeit die erfolgreichsten Musical-Autoren ihrer Generation. Gil Mehmert (u.a. Das Wunder von Bern) führt die Regie und Sebastian de Domenico übernimmt die musikalische Leitung.

WOLLE IST BEGEISTERT

Wolfgang Petry begleitet kontinuierlich die Entwicklung des Stückes und ist neben seinen Millionen Fans, wohl am meisten gespannt, wie sich seine Partyhits auf der Musical-Bühne bewähren. Bei einem ersten Workshop zur Show zeigte sich der Star sichtlich berührt: „Ich wusste ja nicht, was mich erwartet, aber ich finde es großartig, was hier aus meiner Musik gemacht wird. Ich habe gelacht, sogar geweint und bin begeistert.“

Über zwei Stunden Spaß, Stimmung und grandiose Unterhaltung sind garantiert. Die größten Petry-Hits live, Herzklopfen und eine Party voller Power auf der Theaterbühne: Das ist Wahnsinn!

Heiko Wohlgemuth im Deutschen Theater München

Heiko Wohlgemuth (Autor)

Neben der Schauspielerei arbeitet Heiko Wohlgemuth in den letzten Jahren als freier Autor, Liedtexter und Übersetzer für verschiedene Musiktheater und mehrere Comedy-Formate sowie Solokünstler. Er war so an der Musical-Fassung von Bully Herbigs „Der Schuh des Manitu“ sowie am Broadwayerfolg „Hairspray“ beteiligt. Er ist Mitautor von „Cavequeen“ und schrieb drei Jahre lang die Songtexte der Sendung „Nockherberg“ des Bayrischen Rundfunks. Auch für die Musicals „Sister Act“, „The Sound of Music“, „Natürlich Blond“, „Shrek“, „Heidi“ und Disneys „Aladdin“ war Heiko Wohlgemuth als Übersetzer tätig.

Gil Mehmert im Deutschen Theater München

Gil Mehmert (Regie)

Gil Mehmert begann zunächst ein Musikstudium in Köln und absolvierte anschließend den Regiestudiengang bei August Everding an der Musikhochschule München. Seine Inszenierungen, die alle Genres im Musiktheater, Oper, Operette und Musical, sowie alle Variationen im Schauspiel, vom Drama bis zur Komödie, umspannen, entstanden an zahlreichen renommierten Bühnen, u.a. in Berlin, Bochum, Hamburg, Leipzig, München, Zürich und Wien. Er erhilt zahlreiche Auszeichnungen, von den Fachzeitschriften cast und musicals wurde Gil Mehmert zuletzt zum Regisseur des Jahres 2014 respektive 2015 gewählt.

Michael Hildebrandt im Deutschen Theater München

Michael Hildebrandt (Creative Producer)

Michael Hildebrandt hat an der Universität Hamburg Wirtschaft studiert und begann seine Karriere bei der Agentur BBDO. Als im Jahr 2000 Stage Entertainment Germany gegründet wurde, übernahm Michael Hildebrandt die Funktion des Managing Director für PR, Marketing und Vertrieb – und in den folgenden zehn Jahren steuerte er die Kommunikation sowie die kommerziellen Aktivitäten für die elf Theater von STAGE. Von 2010 – 2016 entstanden unter seiner Regie als „Director Strategie und Entwicklung“ neue deutschen Musical-Produktionen wie „Hinterm Horizont“, „Rocky“, „Goethe“, „Der bewegte Mann“ und „Das Wunder von Bern“. Michael Hildebrandt lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern im Hamburger Süden. Neben Theater und Musik liebt er den Hockeysport und das alpine Bergwandern.

Martin Lingnau im Deutschen Theater München

Martin Lingnau (Creative Producer / Autor / Arrangeur)

Martin Lingnau ist mit weit über 4 Millionen Besuchern seiner vielfach ausgezeichneten Produktionen inzwischen einer der erfolgreichsten Musiktheater-Autoren Deutschlands. Seine Produktionen sind vielfach und international ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Live Entertainment Award und dem World-Event-Award. Seine Songs werden von einer breiten Palette von Interpreten gesungen, angefangen bei Annett Louisan über Mary Roos und Maite Kelly bis hin zu Udo Lindenberg, und sie sind auf über 50 CDs erschienen.

Simon Eichenberger im Deutschen Theater München

Simon Eichenberger (Choreographie)

Der aus der Schweiz stammende Choreograph und Regisseur absolvierte seine Ausbildung beim Schweizer Kammerballett in Zürich bei Jean Deroc. Für seine Arbeit bei „Rebecca“ (Theater St. Gallen und Stuttgart Stage Entertainment) wurde er von der Fachzeitschrift musicals in der Kategorie Beste Choreographie ausgezeichnet. Im Sommer 2017 inszenierte er unter anderem seine erste „Rocky Horror Show“ bei den Zwingenberg-Festspielen, sowie die „West Side Story“ bei den Schlossfestspielen Schwerin, bevor er mit einer neuen Musicalshow „Forever young“ als Regisseur und Choreograph an das Musiktheater Linz zurückkehrte.

Sebastian de Domenico im Deutschen Theater München

Sebastian de Domenico (Musical Supervisor / Arrangeur)

Sebastian de Domenico ist seit 16 Jahren erfolgreich, unter anderem als Music Supervisor für internationale Shows vom Broadway und Westend, darunter „Mamma mia!“, „Wicked” und Jason Robert Browns “The Last Five Years”. Als Music Supervisor entwickelt er seit einigen Jahren auch neue deutsche Musicals, wie zuletzt „Das Wunder von Bern”. Sebastian de Domenico übernahm im Herbst 2017 die Position des musikalischen Direktors des Broadway Hit Musicals „Kinky Boots“ im Operettenhaus in Hamburg und wird Anfang 2018 als Music Supervisor die Premiere der Stage Entertainment Produktion "Fack Ju Göhte, Se Mjusicäl“ feiern.

Michael Grundner im Deutschen Theater München

Michael Grundner (Lichtdesign)

Michael Grundner war nach seiner Ausbildung zum Lichtdesigner in Wien, London und New York für das Lichtdesign bei unzähligen Produktionen in Europa, Amerika und Asien verantwortlich.
Kürzlich kreierte er das Lichtdesign für die Deutschlandtournee des Poporatoriums „Luther“ sowie die deutschsprachige Erstaufführung von „Ghost – Nachricht von Sam“.  Seit 2012 zeichnet er weltweit für das Licht- und Videodesign aller José Carreras Gala Konzerte verantwortlich. 2014 wurde er für seine Arbeit für „Flashdance“ als „Bester Lichtdesigner“ ausgezeichnet.

Enrico De Pieri im Deutschen Theater München

Enrico De Pieri (alias Peter)

Der gebürtige Kieler Enrico De Pieri studierte von 1997 bis 2005 Lied und Oratorium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. James Wagner. Er erhielt mehrere Stipendien: Das „International Vocal Arts Institute“ (NYC/Tel Aviv) förderte ihn in den Jahren 2003 und 2004, von der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung erhielt er ebenfalls im Jahr 2004 ein Stipendium.

Vera Bolten im Deutschen Theater München

Vera Bolten (alias Sabine)

Vera Bolten absolvierte Ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Universität der Künste in Berlin und erhielt Ihr Diplom mit Auszeichnung. Schon während des Studiums war sie Mitglied der Originalbesetzung von Disney’s „Der Glöckner von Notre Dame“ im Theater am Potsdamer Platz. Danach spielte sie unter anderem die Anita in der „West Side Story“, Sally in „Du bist in Ordnung, Charly Brown“, Yitzak in „Hedwig and the angry inch“, Sally Bowles in „Cabaret“ und in verschiedenen Inszenierungen die Eponine in „Les Misérables“.

Detlef Leistenschneider im Deutschen Theater München

Detlef Leistenschneider (alias Karsten)

Der aus dem Saarland stammende Detlef Leistenschneider absolvierte seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Hochschule der Künste in Berlin. Er stand noch während des Studiums in Düsseldorf und Berlin auf der Bühne, bevor er unter anderem in Mainz, Essen und Hamburg engagiert war. Zu seinen Rollen zählen unter anderem Frank´N´Furter in der „Rocky Horror Show“, Conferencier in „Cabaret“, Riff in „West Side Story“ und Inspektor Javert in „Les Misérables“.

Jessica Kessler im Deutschen Theater München

Jessica Kessler (alias Gabi)

Die ehemalige Eiskunstläuferin aus Duisburg startete ihre Karriere 2001 im Ensemble von „Mozart“ als Cover Constanze Weber und Nannerl Mozart. 2002 folgte die Rolle der Kate Mullins (Kate McGowan) in „Titanic“ in Hamburg. Bevor sie 2003 die Hauptrolle der Sarah im Musical „Tanz der Vampire“ in Hamburg übernahm, spielte sie in „Les Misérables“ in Berlin.

Thomas Hohler im Deutschen Theater München

Thomas Hohler (alias Tobi)

Bereits im Alter von 11 Jahren spielte der in Bottrop geborene Thomas Hohler in der Duisburger Aufführung von „Les Misérables“ die Kinderhauptrolle des „Gavroche" im Theater am Marientor. Noch vor seinem Abitur wurde er Bundessieger bei „Jugend musiziert“ in der Sparte „Musical“ und im gleichen Jahr Förderpreisträger beim „Bundeswettbewerb Gesang“ in Berlin und begann daraufhin ein Studium an der Universität der Künste in Berlin.

Dorina Garuci im Deutschen Theater München

Dorina Garuci (alias Gianna)

Die gebürtige Albanerin Dorina Garuci studierte Violine im Hauptfach an der Musikhochschule in ihrem Heimatland. Sie gewann dort die landesweite Ausschreibung „albanische Pop Kids“ und belegte den zweiten Platz im Wettbewerb „Popidol Albaniens“. 2016 schloss sie das Studium Musicaltheater an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit Auszeichnung ab.

Mischa Mang im Deutschen Theater München

Mischa Mang (alias Wolf)

Mischa Mang stand bereits vor seiner Ausbildung in Glasgow als Berger in „Hair“ auf der Bühne und war Sänger in diversen Berliner Rockbands. Seine Schauspiel- und Gesangsausbildung erhielt er als Stipendiat der Hochbegabtenstiftung an der Hochschule der Künste in Berlin. Nach Abschluss seines Studiums ging er nach Hamburg und spielte den Sosias in „Amphitryon“.

Carina Sandhaus im Deutschen Theater München

Carina Sandhaus (alias Jessica)

Carina Sandhaus kommt aus dem Ruhrgebiet und absolvierte an der Universität der Künste Berlin ihr Diplomstudium mit Auszeichnung. Schon während der Ausbildung spielte sie am Theater des Westens in „Hello Dolly“. Es folgte ein Engagement in „Les Misérables“ im Musicaltheater Duisburg, wo sie unter anderem als Eponine auftrat. Bei „Grease“ im Capitol Theater Düsseldorf war sie als Sandy und außerdem als Cover für Marty, Rizzo und Jan verpflichtet.

Pressestimmen

  • „Was eine Wahnsinns-Show!“RTL West
  • „Mehr Liebe zum Detail geht ja fast gar nicht!... Der als schüchtern geltende Star [Wolfgang Petry], der sich heute nicht mehr vorstellen kann, wieder auf die Bühne zu steigen, wäre stolz gewesen“ NRZ
  • „Geil, geil, geil!“ „Das Publikum lacht und lacht.“ Ruhr Nachrichten
  • „Charmantes Bühnenwerk mit reichlich Power, Musical-Darstellern, die gewillt sind, die Bude zu rocken und ein echtes Ruhrpott-Musical“ Westanzeiger Essen
  • „Über 25 sehr gekonnt umarrangierte Hits werden geschickt mit einer fluffigen und flotten Geschichte präsentiert… Man muss kein Petry-Fan sein, um einen vergnüglichen Abend zu haben. Gute Stimmung ist auf jeden Fall garantiert“ abenteuer-ruhrpott.info

Nach dieser Show und selbst nach zwei Zugaben wollte keiner nach Hause gehen. mehr
Regisseur Gil Mehmert stellt vor, wer im neuen Musical für sein Glück durch die „Hölle“ geht. mehr
Seht hier erste Einblicke in das brandneue Musical! mehr