Rocky Horror Show

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

  • Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

© Jens Hauer, Nilz Boehme, Thommy Mardo
Das Deutsche Theater München, Howard Panter für Rocky Horror Company Limited und Ralf Kokemüller für BB Promotion GmbH präsentieren

Richard O´Brien´s
Rocky Horror Show

20.02. - 18.03.2018

Dienstag - Freitag: 19:30 Uhr
Samstag: 15:00 Uhr und 19:30 Uhr
Sonntag: 14:30 Uhr und 19:00 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Dienstag, 20.02. / Mittwoch, 21.02
2 Stunden (inkl. 20 Minuten Pause)
Songs und Dialoge in englischer Sprache
ab 30,00 €, Preview: ab 22,80 €
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

Let’s do the Time Warp Again!  

Nach einer ausverkauften Tournee mit 300.000 Besuchern und drei Jahren Pause kehrt RICHARD O’BRIEN’S ROCKY HORROR SHOW 2018 endlich zurück ans Deutsche Theater! Zeit für die größte Party und den unartigsten Spaß der Musical-Geschichte – inszeniert unter dem höchstpersönlichen Augenmerk des Schöpfers Richard O’Brien. An Halloween 2008 feierte Sam Buntrocks Inszenierung der ROCKY HORROR SHOW ihre umjubelte Weltpremiere in Berlin. Über eine Million Fans ließen sich seitdem von der international hochgelobten Produktion begeistern. Im kommenden Jahr sind auch in München wieder Straps und Stilettos angesagt. Es wird gerufen, Konfetti geworfen und mit Lichtern geschwenkt, was das Zeug hält, wenn es heißt: „Let’s do the Time Warp again!“  

Sky Du Mont und Martin Semmelrogge als Erzähler  

Seit ihrer Uraufführung 1973 am Royal Court Theatre in London wird die ROCKY HORROR SHOW so euphorisch von ihrem Publikum gefeiert und so enthusiastisch miterlebt, wie kein anderes Musical. Sobald die ebenso witzige wie schrille Story um das junge, biedere Paar Brad Majors und Janet Weiss und den diabolischen Außerirdischen Dr. Frank’n’Furter ihren Lauf nimmt, steigt das Publikum ohne Rücksicht auf gute Sitten in das schräge Schauspiel ein und macht einfach mit – da herrschen Spott, Vergötterung und Anarchie. In München wird zum einen erneut Sky Du Mont als deutschsprachiger Erzähler die Zuschauer charmant durch das Chaos geleiten. Der TV-Star steht in der ersten und dritten Woche des Gastspiels in dieser Rolle auf der Bühne. In den beiden anderen Wochen übernimmt Kollege Martin Semmelrogge, der in diese Rolle ebenfalls schon mehrmals in München auf der Bühne stand.

Sex, Drag and Rock’n‘Roll

Die ROCKY HORROR SHOW war von Anfang an mit nichts zu vergleichen und wurde rasch zum weltweiten Phänomen – über 20 Millionen Menschen haben das abgedrehte Märchen für Erwachsene bislang erlebt. Der Einfluss, den die SHOW bis heute auf Drag-Shows, Rockbands, Theater und die Burlesque-Szene ausübt, ist unschätzbar groß. Sam Buntrock bringt in seiner gefeierten Inszenierung den „Time Warp“ zurück zu seinen Wurzeln in B-Movies, Burlesque und Glamrock und legt ihren wahren Kern frei: Don’t Dream It – Be It! 

FANBAG: Alles, was zum Kult gehört

Die Wasserpistole für den Regen, die Zeitung dagegen, Konfetti zur Hochzeit, ein Licht gegen die Dunkelheit, ein Handschuh fürs Labor und vieles mehr – seien Sie mittendrin im extravagantesten Rocktheater, das je auf einer Bühne zu sehen war! Inklusive Gebrauchsanweisung für Rocky-Neulinge. Den Fanbag-Voucher können Sie wie Ihr Ticket ganz einfach in unserem Online-Shop oder an der Theaterkasse erwerben und dann am Abend der Veranstaltung am Merchandising-Stand gegen ein Fanbag eintauschen. How to use your fanbag!

Rocky Horror Show im Deutschen Theater München

Sky du Mont (20. bis 25.2 sowie 6. bis 11.3.)

Der in Argentinien geborene Schauspieler gehört zu den erfolgreichsten Vertretern des deutschen Films und Fernsehens, mit Engagements in England, den USA und Frankreich. Er war in Stanley Kubricks Kinoproduktion "Eyes Wide Shut" neben Tom Cruise und Nicole Kidman zu sehen. In dem Oscar-nominierten Kinofilm "The Boys from Brazil" spielte er an der Seite von Laurence Olivier und Gregory Peck sowie mit Anthony Quinn in "Omar Mukhtar – Löwe der Wüste". Darüber hinaus war der ausgebildete Theaterschauspieler an verschiedenen deutschen Bühnen engagiert.

Martin Semmelrogge (27.2.- 4.3.)

Unverwechselbar. Unkaputtbar. Das Stehaufmännchen der deutschen Schauspielkunst. Er gilt als einer der bekanntesten und beliebtesten deutschen Schauspieler. Seit Beginn der 70er-Jahre ist der Sohn des Schauspielers Willy Semmelrogge aus der deutschen TV- und Kinolandschaft nicht mehr wegzudenken. Egal, ob in der legendären Serie „Die Vorstadtkrokodile“ oder in Kino-Klassikern wie „Das Boot“: Er verleiht seinen Charakteren immer eine erfrischende Authentizität. Erst im Sommer 2017 war er bei den Bad Hersfelder Festspielen in Hitchcocks Thriller „Die 39 Stufen“, eine Inszenierung von Patrick Schimanski, zu sehen.

Gary Tushaw im Deutschen Theater München

Gary Tushaw (Frank´n´Furter)

Gary Tushaw ist gebürtiger Londoner. Seine schauspielerische Ausbildung genoss er an der dortigen Royal Academy of Dramatic Art (RADA). Er ist in den verschiedensten Genres zuhause und stand sowohl in Werken von Shakespeare als auch in Musicals und für zeitgenössische Stücke auf der Bühne. Er durfte zahlreiche Rollen in London unter anderem am West End verkörpern, darunter die des Marius in Les Misérables (Queen's Theatre) und Christopher Wren in The Mousetrap (St. Martin's Theatre). Zuletzt war er in Sweeney Todd und Sunset Boulevard an der English National Opera zu sehen. Am Teatro Colón in Buenos Aires spielte Gary den Puck in Benjamin Brittens Adaption von Shakespeares Sommernachtstraum. Im Fernsehen war er u.a. im Film Thanks for the Memories zu sehen, der im ZDF ausgestrahlt wurde.

Sophie Isaacs im Deutschen Theater München

Sophie Isaacs (Janet)

Sophie Isaacs war in vielen verschiedenen Rollen im Theater zu erleben, unter anderem als Heather McNamara in Heathers (The Other Palace), als Frenchie in Grease (Leicester Curve), Sandra Beaumont in Made in Dagenham (Adelphi Theatre) sowie Toffee in Zombie Prom (Landor Theatre). Auch im Fernsehen trat Sophie mehrfach auf, u.a. mit Kinky Boots bei Children in Need (BBC, 2016). Darüber hinaus ist Sophie auf den Musical-Einspielungen Kinky Boots Original Cast Recording und Made in Dagenham Original Cast Recording zu hören. 

Felix Mosse im Deutschen Theater München

Felix Mosse (Brad, Cover Riff Raff)

Felix Mosse stammt aus Chichester in West Sussex, wo er früh an Produktionen des Chichester Festival Youth Theatre mitwirkte. Seine Ausbildung erhielt er an der Central School of Speech and Drama. Engagements führten ihn u.a. zu Les Misérables (West End), The Book of Mormon (West End) und Love Me Tender (No. 1 UK Tour). Sein Filmdebüt gab er im Alter von 16 Jahren mit einer Hauptrolle in der Warner-Produktion Lost Boys: The Thirst.

Stuart Matthew Price im Deutschen Theater München

Stuart Matthew Price (Riff Raff, Cover Frank´n´Furter)

Stuart Matthew Price absolvierte die Mountview Academy of Theatre Arts in London. Zu seinen Engagements am Theater zählen unter anderem The A-Z of Mrs. P am Southwark Playhouse, The Sound Of Music am Regent’s Park Open Air Theatre und Dear World am Charring Cross Theatre. Im Rahmen der Feierlichkeiten zu Stephen Sondheims 80. Geburtstag erhielt er ein Engagement bei Merrily We Roll Along und veröffentlichte sein Debüt-Album All Things In Time. Auch als Komponist feiert Stuart Erfolge. Matthew Price ist Creative Director bei United Theatrical.

Anna Lidman in Deutschen Theater München

Anna Lidman (Magenta)

Anna Lidman ist Sängerin, Songwriterin und Musicaldarstellerin aus dem tiefen Norden Schwedens. Aufgewachsen in einer Künstlerfamilie schlug sie eine Musikkarriere ein und erhielt Unterricht an der Umeå Musical Theatre Academy und der Royal Academy of Music in London. Als Ozzy war sie in Queens We will rock you bei der Europapremiere in Stockholm zu sehen. In unterschiedlichen Sprachen übernahm sie die Rolle in vier weiteren Ländern. TV-Auftritte führten Anna in viele Shows, 2016 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album Between Hello And Goodbye.

Holly Atterton im Deutschen Theater München

Holly Atterton (Columbia)

Holly Atterton ist vor allem für ihre Arbeit mit der Popgruppe Go!Go!Go! bekannt, die für den Sender Nickelodeon gegründet wurde. Mit der Band nahm Holly ein Top-75-Album auf (‚Ra-dio Go!Go!Go!‘, 2014), spielte zwei erfolgreiche Spielzeiten im Londoner West End sowie eine Großbritannientournee, produziert von Live Nation, und gab ein ausverkauftes Konzert in der Lon-doner Konzerthalle O2 Shepherds Bush Empire. Holly war für verschiedenste Theaterrollen enga-giert, zuletzt spielte Holly die Rolle der Tinker Bell (auf Roller-Skates!) in Peter Pan am Palace The-atre in Mansfield.

Ryan Goscinski im Deutschen Theater München

Ryan Goscinski (Rocky)

Seine Ausbildung absolvierte Ryan Goscinski an der Royal Ballet School in Covent Garden sowie an der Central School of Ballet, wo er sein BA (Hons) Studium im Fach Professional Dance and Performance abschloss. Engagements führten ihn zum Royal Ballet, zur Estonian National Ballet Company und an das Ballet Ireland. Vor der Kamera stand er als Joe in The Dare (Nu Boyana Films), für The Nutcracker and the Four Realms (Walt Disney Pictures) sowie für Dr. Strange (Marvel Studios). 2014 kam Ryan zu Phantom of the Opera am West End.

Daniel Fletcher im Deutschen Theater München

Daniel Fletcher (Eddie / Dr. Scott)

Daniel Fletcher war er in zahlreichen internationalen Produktionen in Hauptrollen zu sehen, darunter We Will Rock You (Australien, Japan), Fame (Australien, Südostasien) sowie die UK-Premiere von Miracle on 34th Street. Daniel Fletcher übernahm die Kultrolle von Elwood Blues in Blues Brothers Approved, der Produktion, die in 250 Theatern und Arenen in Großbritannien, Europa und den USA für Begeisterungsstürme sorgte. Als gefragter Sprecher war Daniel in zahlreichen Video- und Hörspielen der BBC zu hören.

Pressestimmen

  • „Die Generationen wechseln, die Faszination für die Rocky Horror Show nicht. [...] Weil das, was sie in den nächsten zweieinhalb Stunden erleben werden, so abgedreht und größenwahnsinnig ist, dass sie darüber noch ihren Enkeln berichten werden.“ Opernnetz
  • „Man muss dieses Kult-Musical wenigstens einmal im Leben gesehen haben“ dpa (Deutsche Presseagentur)
  • „Der Spaß war groß. Die fünfköpfige Liveband rockte die Halle, die Auftritte vor der Pause und die Zugabe am Schluss glichen kurzen Konzerten. Auch die Hauptrollen entzückten. Allen voran begeistern Tushaw, der dem Frank seinen eigenen Stempel aufdrücken kann und Stuart Matthew Price als Riff Raff.“ Die Welt, Hamburg
  • „Aber als buntes, schrilles Loblied auf die Faszination des Andersseins steht ‚Rocky Horror‘ auch heute noch ganz frisch und mittendrin in der Gesellschaft.“ Hannoversche Allgemeine Zeitung
  • „[...] keine Frage, bei dieser Show gibt es zwei Shows: eine auf der Bühne, eine im Saal.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung

Er macht die ROCKY HORROR SHOW in München "boring"! mehr