Thomas Hermanns

  • Boybands Forever im Deutschen Theater München

Thomas Hermanns – Buch und Regie

Ohne ihn hätte Deutschland deutlich weniger zu lachen: Thomas Hermanns ist seit über 20 Jahren einer der bekanntesten Moderatoren und Comedians der Republik! 2015 hat er die Bussi-Bussi-Metropole München mit „Bussi – Das Munical“ beschenkt – seine ganz persönliche Liebeserklärung an das München der 80er Jahre. Den von ihm vor 25 Jahren gegründeten Quatsch Comedy Club bringt er ins Internet. Seine Fernsehauftritte sind geprägt von unterhaltsamem Entertainment.

Schon mit 19 schrieb und inszenierte Thomas Hermanns Fernsehsendungen. Seinen größten Erfolg brachte er 1996 auf die Bildschirme: Im „Quatsch Comedy Club“ präsentieren bis heute Deutschlands bekannteste Komiker und Kabarettisten Auszüge aus ihren Bühnenprogrammen! Die Show ist noch immer das am längsten laufende Comedy-Format im deutschen Fernsehen und erhielt vier Mal den Deutschen Comedy Preis sowie die Goldene Kamera.

Als Autor schuf Thomas Hermanns die Kult-Serie „Lukas“ mit Comedy-Ikone Dirk Bach für das ZDF. Aus seiner Feder stammen außerdem der Fernsehfilm „Meine beste Freundin“ und die Komödie „Sing, wenn du kannst!“. Auch auf der Theater- und Musicalbühne kennt sich der Entertainer bestens aus: Als Regisseur inszenierte Thomas Hermanns unter anderem Programme von Comedy-Kollegen wie Michael Mittermeier und Gayle Tufts, sowie die Shows „Grease“, „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“, „Alive and Swingin‘“ und eben auch „Kein Pardon – Das Musical“, für das er nicht nur das Buch geschrieben hat, sondern mitunter auch Regie führte.

Als Moderator war Thomas Hermanns jahrelang eines der Gesichter des Eurovision Song Contests: Bis 2008 moderierte er in der ARD den „Countdown Eurovision“ und führte durch den deutschen Vorentscheid des Gesangswettbewerbs. Außerdem präsentierte Thomas Hermanns den „Red Nose Day“ und den „Pop Club“. Seit 2014 moderiert er die „European Film Awards“ und seit 2015 ist er als künstlerischer Leiter verantwortlich für die kreative Ausrichtung der „Goldenen Kamera“. Ebenfalls seit 2015 ist er Gastgeber des „Radio Regenbogen Awards“. Seit 2016 führt er als Host durch die Kultursendung „West Art Live“ im WDR, in der er auch wechselnde Gäste zum Gespräch im Studio begrüßt.

Abseits der Kameras engagiert sich Thomas Hermanns für die schwul-lesbische Emanzipation in der Gesellschaft, wofür er 2007 mit der Kompassnadel des Schwulen Netzwerk NRW e.V. ausgezeichnet wurde.