News aus dem Deutschen Theater

Philipp Lahm im Deutschen Theater

Ein unverzichtbarerer Termin im Ballkalender Münchens und untrennbar vom Deutschen Theater ist der große Ball der Münchner Faschingsgesellschaft. Da die legendäre "Narrhalla" 2018 ihr 125-jähriges Bestehen feiert, lädt sie am 13. Januar 2018 mit ihrem offiziellen Prinzenpaar der Landeshauptstadt München und der Prinzengarde zur großen Jubiläums-Soirée. Ein Höhepunkt ist die Verleihung des „Karl Valentin Ordens“. 2017 bekam ihn Oberbürgermeister Dieter Reiter – 2018 folgt ihm niemand Geringerer als Fußballweltmeister Philipp Lahm!  

Karl Valentin Orden für ein Ausnahmetalent

Seit 1972 verleiht die Münchner Gesellschaft Narrhalla den Karl-Valentin-Orden. Die Liste der exzellenten Ordensträger ist lang und international. Für den Karl Valentin Orden 2018 wurde wieder eine münchnerische Wahl getroffen und Fußballweltmeister Philipp Lahm nominiert.

Begründung für die Nominierung: zum Faschingsauftakt an einem 11.11. in München geboren, ist das Ausnahmetalent, Vorbild für Fair Play auf und auch abseits des Fußballplatzes. Trotz seiner großen Erfolge und Auszeichnungen ist er immer sich selbst und seiner bayerischen Heimat treu geblieben. Für ihn beginnt „eine Weltreise in München und endet am Tegernsee“. 

Für sein Zitat, im Sinne von Karl Valentin, 

„Die meiste Luft hat der Ball“

(Lahm zu den extrem hohen Temperaturen beim Länderspiel gegen die Vereinigte Arabische Emirate VAE)

zeichnet die Münchner Gesellschaft Narrhalla Philipp Lahm als 48. Ordensträger mit dem Karl-Valentin-Orden aus.

Die Verleihung findet im Rahmen des "Großen Jubiläumsballs Soirée Münchner Leben" anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Narrhalla am Samstag , 13. Januar 2018, 20:00 Uhr im Deutschen Theater Ballhaus München statt. Die Laudatio hält Alt-Oberbürgermeister Christian Ude. Der Vorverkauf für den Ball startet am 3. November 2017. 

Gemäß Stiftungsprotokoll wird der Karl-Valentin-Orden von der Münchner Gesellschaft Narrhalla alljährlich einmal an eine Persönlichkeit aus Politik, Kunst, Wissenschaft, Literatur oder Sport verliehen. 

Die Verleihung erfolgt für die, nach Meinung der Gesellschaft, "Humorvollste bzw. hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin, für eine Rede oder Handlung, für ein Zitat, welches in der Öffentlichkeit publik wurde" und wurde erstmals im Jahre 1973 anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der Narrhalla an den Kabarettisten Werner Fink verliehen.