Das 21. Große Chinesische Neujahrskonzert

  • 21. Großes Chinesische Neujahrskonzert im Deutschen Theater München

  • 21. Großes Chinesische Neujahrskonzert im Deutschen Theater München

  • 21. Großes Chinesische Neujahrskonzert im Deutschen Theater München

  •  
© Wu Promotion Co. Ltd.
Das Deutsche Theater München veranstaltet eine Produktion der Wu Promotion Co. Ltd.

Das 21. Große Chinesische Neujahrskonzert

abge- laufen

Mittwoch, 31.01.2018, in Tisch- und Reihenbestuhlung Der Termin liegt in der Vergangenheit

19:30 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
2 Stunden (inkl. 20 Minuten Pause)
ab 39,00 €
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

ERSTMALS AM DEUTSCHEN THEATER

2018 wird DAS GROSSE CHINESISCHE NEUJAHRSKONZERT das dritte Jahrzehnt seines Bestehens einläuten. Nach einem grandiosen Jubiläum in 2017, zu dem man vier verschiedene traditionelle Orchester in vier Tourneen für 27 Konzerte in 13 verschiedenen Ländern schickte, steht nun die 21.Konzertreise an. Mit dieser feiert man im kommenden Jahr das chinesische Sternzeichen des Hundes. Erstmals ist dieses außergewöhnliche Neujahrskonzert nun am Deutschen Theater zu Gast.

DAS GROSSE CHINESISCHE NEUJAHRSKONZERT ist mittlerweile eines der erfolgreichsten unkonventionellen Konzertformate weltweit. Seit 1998 hat die chinesische Tourneeagentur Wu Promotion Neujahrskonzerte auf drei Kontinenten organisiert. Insgesamt 160 Konzerten wurden von Zuhörern in 20 verschiedenen Ländern, in 60 Städten und Konzerthallen bestaunt und gefeiert. Jedes Jahr, zur Zeit des Chinesischen Frühlingsfestes, präsentiert eines der feinsten traditionellen chinesischen Orchester in den renommierten Konzerthäusern der lebendigen westlichen Metropolen eine Kostprobe der reichen heimischen Musiktradition.

DAS CHINA NATIONAL TRADITIONAL ORCHESTRA

Mit dem China National Traditional Orchestra ist 2018 das weltweit größte und künstlerisch versierteste Orchester für traditionelle chinesische Musik zu erleben. Das Programm, das mit dem englischen Titel „One Belt One Road“ überschrieben ist, setzt sich aus acht Werken zusammen, die in den vergangenen Jahren teilweise eigens für das Orchester komponiert wurden. Dazu gehört auch das Stück „Die Seidenstraße“ an das auch der Titel des Programms angelehnt ist.

Damit das westliche Publikum ein Verständnis für chinesische Musik entwickeln kann, führt auch bei dieser Tournee von DAS GROSSE CHINESISCHE NEUJAHRSKONZERT ein Moderator durch den Abend, stellt Soloinstrumente wie die Erhu oder Pipa vor und erläutert die Hintergründe der Orchesterstücke oder die Bedeutung der Texte von Gesangseinlagen.

KULTURAUSTAUSCH ZWISCHEN OST UND WEST

DAS GROSSE CHINESISCHE NEUJAHRSKONZERT wurde konzipiert, um den Kulturaustausch zwischen Ost und West zu bereichern und traditionelle chinesische Musik, die auf eine Geschichte von über 3.000 Jahren verweisen kann, auf die Bühnen der Welt zu bringen. Nach jährlichen Konzerttourneen seit 1998 hat das Große Chinesische Neujahrskonzert nicht nur eine beispielhafte musikalische Tradition entwickelt, sondern auch einen Beitrag zur Anerkennung der chinesischen Musik als essentieller Teil des globalen Musikerbes geleistet.

EXKLUSIVE WERKSEINFÜHRUNG IM SILBERSAAL

Vor dem Konzert wird es bereits um 18.30 Uhr im historischen Silbersaal des Deutschen Theaters eine exklusive Werkseinführung durch die Komponistin Jiang Ying geben. Neben den Ausführungen der Komponistin zum Programm und zur Musik werden in diesem Rahmen auch einige Solisten des Abends ihre traditionellen Instrumente vorstellen und deren Bedeutung erläutern. Eine kostenlose Teilnahme ist für alle Gäste mit einer gültigen Eintrittskarte für das Konzert möglich. Reservierte Karten können aus diesem Grund bereits am 18.00 Uhr an der Theaterkasse abgeholt werden.

Chen Xieyang im Deutschen Theater München

Chen Xieyang (Dirigent)

Chen Xieyang ist ein berühmter Dirigent. Nach seinem Studium am Shanghaier Musikkonservatorium wurde er Hausdirigent im Orchester der Shanghai Ballet Company. 1982 lud ihn das Aspen Music Festival ein, das Orchester des Festivals zu dirigieren. 1984 wurde er zum Intendant des Shanghai Symphony Orchestra ernannt. Seit 1986 hatte er dort außerdem die Position des Musikdirektors inne. Damit war er der erste Musikdirektor eines Orchesters in China.

Ding Xiaokui

ist ein junger Blasmusiker im China National Traditional Orchestra. Er bestand 2000 die Aufnahmeprüfungen für die Musikabteilung der VBA Kunstakademie mit der höchsten Bewertung des Jahrgangs. Er erlernte in seiner Kindheit das Bambusflötenspiel von seinem Onkel Liang Shuzhuang, danach trat er der Lied- und Tanztruppe in Weifang bei, wo er unter Yan Ming lernte.

Feng Mantian

ist ein berühmter Zhongruan-Spieler und der Erfinder von "Fengs Ruanxian". Mit 6 Jahren begann er das Spiel der Yueqin von seinem Vater Feng Shaoxian zu lernen. Gegenwärtig ist er Solist im China National Traditional Orchestra und nahm in den letzten Jahren an "Der Klang Chinas", "Wunderschönes Xinjiang", "Die großen Klassiker" sowie weiteren großen Stücken teil.

Zhao Cong

ist eine berühmte chinesische Pipa-Spielerin, die international Anerkennung in der Welt der klassischen Musik genießt und es als ihre Aufgabe ansieht, die traditionelle chinesische Musik weiterzuentwickeln. Sie hat sich über viele Jahre hinweg der weltweiten Verbreitung der Pipa-Kunst verschrieben. Mit der Bewahrung von Traditionen auf der einen, und mutigen Innovationen auf der anderen Seite, waren ihre Werke häufig die ersten und einzigen ihrer Art. So wurde sie zu einer herausragenden Repräsentantin der chinesischen Musik.

Jin Yue

ist ein berühmter Erhu-Spieler, Erhu-Stimmführer im China National Traditional Orchestra, Mitglied der chinesischen Musikervereinigung, Mitglied der Chinesischen Vereinigung für Orchestermusik, "Botschafter für buddhistische Musik" der buddhistischen Kulturgemeinde in Hongkong und Mitglied im Komitee für das Huqin Fach.

Zhu Jianping

ist ein Percussion-Stimmführer im China National Traditional Orchestra, berühmter Percussion-Musiker und Komponist. 1997 graduierte er vom Chinesischen Musikkonservatorium, 1998 spielte er mit dem Nationalorchester das "Frühlingskonzert" im großen Saal des Wiener Musikvereins, viele Male tourte er durch Japan, Südkorea, Deutschland, Frankreich, Griechenland, die USA und weitere Länder. Sein Spiel ist leidenschaftlich und sprengt Grenzen.

Miao Qing

ist junge Guzheng-Spielerin im China National Traditional Orchestra, Master-Absolventin der Zentralen Musikakademie Chinas, studierte unter Li Jie, Fan Yifeng und Li Meng. Sie praktiziert das Guzheng-Spiel seit mehr als 20 Jahren, widmet sich dem traditionellen Guzheng-Spiel und gleichzeitig auch Neukreationen. Sie überzeugt nicht nur im traditionellen Guzheng-Spiel, sondern verknüpft es auch mit vielen anderen Bühnendarbietungsformen wie dem modernen mehrtönigen Guzheng-Spiel zu einem einzigartigen Stil.