Günter Grünwald

  • Günter Grünwald im Deutschen Theater München

  • Günter Grünwald im Deutschen Theater München

Das Deutsche Theater München veranstaltet Günter Grünwald mit seinem Programm:

Günter Grünwald
Deppenmagnet

Dienstag, 07.05.2019

20:00 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
2 Stunden 20 Minuten (inkl. 20 Minuten Pause)
ab 30,50 €
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

DER PUBLIKUMSMAGNET

„Ist das Kabarett? Ist das Comedy? Ist das ein Einbauschrank? Am Ende des Tages (um hier mal die blödeste Floskel des noch jungen Jahrtausends zu verwenden) ist mein Programm eine Mischung aus allem“. Soweit die Ankündigung von Günter Grünwald höchstpersönlich zu seinem erfolgreichen Programm Deppenmagnet, mit welchem er nach zahlreichen ausverkauften Vorstellungen in den letzten drei Jahren 2019 erneut am Deutschen Theater zu erleben ist. Günter Grünwald hat sich längst zum absoluten Publikumsmagneten entwickelt.

TV-AUFZEICHNUNG DES BR

Seine Kabarett-Karriere startete der gebürtige Ingolstädter 1988 mit seinem Soloprogramm „Hart an der Scherzgrenze“. „Hierbei handelte es sich um ein Programm, dass ich vorwiegend vor einem Publikum zum Besten geben durfte, das mir zahlenmäßig nur geringfügig überlegen war“, schreibt Grünwald dazu auf seiner Homepage. Aber das war einmal: Seine Bühnenprogramme begeistern heute ein riesiges Publikum und Kritiker gleichermaßen. Sein Erfolg hat dem spitzmündigsten Vertreter seiner Zunft mit seiner „Freitagscomedy“ auch eine eigene Sendung im Bayerischen Fernsehen beschert. Und der BR würdigt nun auch das aktuelle Live-Programm und zeichnet die Vorstellung von Deppenmagnet im Deutschen Theater auf.

Pressestimmen

  • „Was den Ingolstädter auszeichnet, ist das wortgewandte Zuspitzen der alltäglichen Situation, das Weiterentwickeln samt skurriler Schlussfolgerung. Es sind Wortspiele, die den Puls der Zeit treffen und das pralle Leben im Fokus haben.“ Mainpost Lohr
  • „Er greift in die Wunden der bayrischen Mentalität und zeigt Zähne. Vielschichtig ist er dabei und spielt gekonnt mit Widersprüchen.“ Süddeutsche Zeitung
  • „Auch wenn der Besucher glaubt, das sei der Witz dieser Story und sich vor Lachen nicht mehr halten kann, eine Pointe vermag dieser Künstler immer noch nachzuschieben.“ Augsburger Allgemeine