TKKG

© Junges Theater Bonn
Das Deutsche Theater München präsentiert eine Produktion des Jungen Theater Bonn

TKKG
Freundschaft in Gefahr

12. - 14.07.2019

Freitag: 15:00 Uhr und 19:00 Uhr
Samstag: 15:00 Uhr
Sonntag: 15:00 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
ab 8 Jahre
2 Stunden 10 Minuten (inkl. 20 Min. Pause)
ab 19,60 €, Kinder ab 10,90 €
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

VIER JUNGE DETEKTIVE ERMITTELN

Seit fast 40 Jahren begeistern die Geschichten über die Jungdetektive Tim, Karl, Klößchen und Gaby – genannt TKKG – Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit über 14 Millionen verkauften Büchern und über 33 Millionen Tonträgern gehört TKKG zweifelsfrei zu den erfolgreichsten Serien des Genres. Nach dem Tod des TKKG-Erfinders Stefan Wolf wird die Serie – wie von ihm gewünscht – heute von verschiedenen Autoren fortgesetzt. Das Junge Theater Bonn (JTB) erhielt 2018 das Recht, einen Fall auf die Bühne zu bringen. Intendant Moritz Seibert inszenierte TKKG – Freundschaft in Gefahr nach einem von ihm geschriebenen Buch für Zuschauer ab 8 Jahren. Die Rollen der jugendlichen Detektive werden dabei – wie am JTB üblich – von Jugendlichen im Alter der Figuren gespielt, während das Profiensemble des JTB die Rollen der erwachsenen Figuren übernimmt.

DIE HANDLUNG

Die Sommerferien stehen unmittelbar bevor – schwüle Hitze liegt über der TKKG-Stadt. Karl, Klößchen und Gaby begleiten Tim zum letzten Judotraining vor den Ferien. Als Tim einen Trainingskampf absolviert, bricht plötzlich sein Gegner – ein etwas älterer Junge aus seinem Verein – bewusstlos zusammen, fällt ins Koma und wird vom Notarzt in das Krankenhaus gebracht. In der Sporttasche des Jungen finden TKKG Hinweise darauf, dass er Drogen konsumiert hat. In den letzten Wochen waren mehrfach Jugendliche ins Koma gefallen, nachdem sie gepanschte Drogen eingenommen hatten. Der Polizei ist es bisher nicht gelungen, die Herkunft der extrem gefährlichen Tabletten zu klären oder die Dealer zu überführen. Ein klarer Fall also für die vier jungen Detektive, die schnell herausfinden, wie skrupellose Verbrecher junge Menschen für ihre Zwecke missbrauchen…

Pressestimmen

  • „Unterhaltsam nachdenkliches Drama für alle Menschen, die gern jenseits der grassierenden Klischees genauer auf die soziale Realität schauen.“ General-Anzeiger

Moritz Seibert (Buch, Regie, Bühne)

Als Drehbuchautor und Regisseur realisierte er mehrere Spiel- und Fernsehfilme (u.a. den Spielfilm 'David im Wunderland', eine Koproduktion mit Arte und dem SDR). Ab 1999 arbeitete Seibert wieder freiberuflich für das JTB und übernahm 2002 die Intendanz von seinem Vorgänger, dem Theatergründer Helmut Tromm.

Serge Weber (Musik)

wurde 1951 in Paris geboren. Heute lebt er in Norddeutschland und arbeitet als Komponist für Film, Fernsehen, Theater und Hörfunk, aber auch als Regisseur und Choreograf. Zu seinen bedeutendsten Kompositionen gehören die Werke, die für den Choreografen und Regisseur Hans Kresnik geschaffen hat, u.a. 'Ulrike Meinhof' (Bremer Theater).

Brigitte Winter (Kostüm, Ausstattung)

Sie ist seit 2003 als Ausstattungsleiterin fest am JTB angestellt. Die Kostüme zu vielen Produktionen entwirft sie selbst. Für ihr Kostümbild von 'Pünktchen und Anton' am Jungen Theater Bonn wurde sie 2015 für den deutschen Musicalpreis nominiert.

Katharina Kastner (Requisite)

hat nach ihrem Abitur in Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Anglistik und Soziologie studiert. Im Herbst 2013 übernahm sie mit ‚Die Chroniken von Narnia‘ erstmals die Requisite für eine JTB-Produktion. Seitdem arbeitet sie als Requisiteurin. Im Herbst 2016 wurde ihr die stv. Ausstattungsleitung übertragen.