Carmen la Cubana

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

  • Carmen la Cubana im Deutschen Theater München

© Johan Persson, Marie Noelle Robert, Nilz Boehme
Das Deutsche Theater München und die BB Promotion GmbH präsentieren eine Théâtre du Châtelet, Paris Koproduktion

Carmen la Cubana
ein kubanisches Musical

16.10. - 28.10.2018

Dienstag - Freitag: 19:30 Uhr
Samstag: 14:30 Uhr und 19:30 Uhr
Sonntag: 14:30 Uhr und 19:30 Uhr
eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
16.10. / 17.10.
2 Stunden 30 Minuten (inkl. 20 Minuten Pause)
spanisch mit deutschen Übertiteln
ab 29,00 €
ggf. inkl. MwSt. und zzgl. Servicegebühren

Opernklänge und vibrierende Karibiksounds

Carmen zählt zu den bekanntesten und meistgespielten Titeln des Opernrepertoires. Doch kann Bizets Meisterwerk für die moderne Welt adaptiert werden?

CARMEN LA CUBANA gibt die richtige Antwort – als stolze Neuinterpretation der vertrauten Melodien Georges Bizets. So haben Sie die meist gespielte Oper der Welt noch nie erlebt!

Wo sonst ein klassisches Orchester klingt, verführt das Musical CARMEN LA CUBANA mit seiner geschickt zusammengesetzten 14-köpfige Latin-Big-Band und den vertrauten Melodien zu einem Fest der Sinnlichkeit.

Der international anerkannte Opern- und Musical-Regisseur Christopher Renshaw sowie Arrangeur und Tony-Award-Preisträger Alex Lacamoire (2016 für „Hamilton“ und 2017 für „Dear Evan Hansen“ ausgezeichnet) verlegen die Handlung nach Kuba am Vorabend der Revolution, der kubanische Autor Jorge Espinosa Mendoza und der britische Musical-Experte Stephen Clark machen die Hauptstadt Havanna zum Schauplatz von Eifersucht und Revolte. Renshaw: „Leidenschaftliche Liebe, Salsa und Revolution! Was für ein Geschenk an jeden Regisseur!”

Die Heldin von Bizet im Land von Castro

Carmen fasziniert die Menschen seit dem 19. Jahrhundert. 1845 schuf der Franzose Prosper Mérimée die provokante Figur. 1875 folgte Georges Bizets Oper, die heute zu den Klassikern des Musiktheaters zählt. Nachdem 1943 Oscar Hammersteins Carmen Jones als Afroamerikanerin den Broadway eroberte, erlebt die Geschichte nun mit ihrer Verlegung nach Kuba eine packende Weiterentwicklung.

Es ist der Vorabend der Revolution. Fern der Hauptstadt träumt die unwiderstehliche Carmen von einem besseren Leben. Der junge Soldat José erliegt ihren Verführungskünsten und flieht mit ihr in die Hauptstadt. Die schillernde „Königin von Havanna“ verliert jedoch schnell das Interesse an ihrem treuen Begleiter und wendet sich dem charismatischen Boxer El Niño Martinez an – mit verhängnisvollen Folgen.

Mit der Verlegung nach Kuba gewinnt Carmens Freiheitskampf eine Intensität, die bei der Weltpremiere 2016 am Pariser Théâtre du Châtelet für Furore sorgte. Diese Carmen hat das Zeug, das Publikum wieder und wieder zu verführen.

CARMEN, LA CUBANA: revolucionario, majestuoso y seductor
¡El primer musical cubano celebra su estreno en Alemania!

¡Nunca antes ha presenciado así la ópera más interpretada del mundo de Georges Bizet! Normalmente interpretado por una orquesta clásica, el musical CARMEN LA CUBANA aporta un toque completamente nuevo y cautivador a las célebres melodías con su amplia banda latina compuesta por 14 miembros. El festín de ritmos caribeños, cantos apasionados y bailes frenéticos transportan al animado bullicio de La Habana. Entre el calor del verano y la revolución surge la trágica historia de amor entre la imponente Carmen y el soldado José. Con la reubicación en Cuba, la legendaria historia cobra una intensidad que causó furor en su estreno mundial en 2016 en el Théâtre du Châtelet de la capital francesa.
 
Descubra CARMEN LA CUBANA, el nuevo musical procedente directamente de Cuba: las cautivadores voces de ópera se mezclan con los ritmos caribeños desenfrenados, grandes momentos del destino con temperamento cubano desbordante. Esta Carmen tiene todo lo necesario para seducir al público una y otra vez.

Pressestimmen

  • „Eine Carmen-Version muy caliente, die die Zuschauer elektrisiert. Ein Ensemble, das den Saal zu Standing Ovations hinreißt.“ Le Figaro
  • "Sehr unterhaltsam und sexy ... eine fantastische Adaption.“ Le Parisien
  • „Die kubanischen Rhythmen, die die musikalisch wohlbekannten Themen durchdringen, ja-gen einem wahre Schauer über den Rücken. Das Publikum verlässt das Theater Abend für Abend vollkommen überwältigt und begeistert.” France Inter
  • „Musik und Kostüme authentisch, so bunt und vielfältig, wie die Insel selbst. Die Inszenierung hochwertig, kein Kitsch! Carmen, das erste Musical aus Kuba, einfach revolutionär!“ ZDF Morgenmagazin
  • „Fast könnte man denken, das Grundwerk sei von Beginn an für eine 14-köpfige Latin-Big-Band geschrieben worden, die an diesem Abend das Ohr bestens verwöhnt.“ DerOpernfreund.de
  • „Musik, Tanz, Gesang: CARMEN LA CUBANA ist sehens- und hörenswert, auch weil ihm der pompöse Kitsch und der gestelzte Charakter üblicher Musicals fehlt. Der Cast gelingt es, selbst aus dem Rauchen einer Zigarre, ein szenisches Kunstwerk zu schaffen.“ DIE WELT
Alex Lacamoire im Deutschen Theater München

Alex Lacamoire (Orchestrierung und Arrangements)

Alex Lacamoire, 1975 in Los Angeles geboren, absolvierte nach dem Besuch der New World School of the Arts am Berklee College of Music sein Studium mit Bestnoten in den Fächern Jazz, Arrangement und Filmmusik. Seither arbeitet der Amerikaner mit kubanischen Wurzeln als Komponist, musikalischer Leiter und Supervisor sowie als Dirigent und Notensetzer.

Christopher Renshaw im Deutschen Theater München

Christopher Renshaw (Konzeption, Buch und Inszenierung)

Geboren 1952 in Reading, Großbritannien. Er besuchte er das Magdalen College in Oxford. Direkt nach seinem Abschluss arbeitete er als Regisseur für das Glyndebourne Festival Opera und das Royal Opera House in London.

Kurt Crowley im Deutschen Theater München

Kurt Crowley (Musikalische Supervision)

Der gebürtige US-Amerikaner studierte an der Harvard Universität Musik und Vergleichende Religionswissenschaften. Als Stipendiat der "John Knowles Paine Travelling Fellowship"-Stiftung konnte er seine Studien über sakrale indische Musik in Indien vertiefen.

Luna Manzanares im Deutschen Theater München

Luna Manzanares Nardo (Carmen)

In Havanna geboren tat sie sich früh als außergewöhnliche Solistin hervor. Sie gewann zahlreiche Schulwettbewerbe und nahm an nationalen wie internationalen Festivals teil. Bislang war sie auf über 15 CDs zu hören und beteiligte sich an den Soundracks zu sieben Filmen, darunter Benito Zambranos La voz dormida, der Nominierungen für den Oscar und die Goya Awards erhielt.

Saeed Valdés im Deutschen Theater München

Saeed Mohamed Valdés (José)

Seine Karriere als professioneller Sänger begann Saeed Mohamed Valdés im Jahr 2007. Als vielseitiger Sänger ist er auf unterschiedlichen Bühnen und in verschiedenen Genres zuhause. Zu seinen Auszeichnungen zählen der Grand Singing Award beim Habaneras 2009 Contest, der Grand Singing Award beim José Tejedor Singing Contest 2010 sowie der Grand Singing Award und der dritte Platz in der Kategogie Kompostition beim Juan Arrondo Composition Contest 2010.

Albita Rodríguez im Deutschen Theater München

Albita Rodríguez (La Señora)

Albita Rodríguez wurde sowohl mit dem National Culture Award of Cuba als auch mit dem Grammy und dem Emmy Award ausgezeichnet. Ihr hochenergetisches Repertoire umfasst alle Arten der kubanischen Musik, von Rumba, Mambo und Son über afrokubanische Rhythmen bis hin zu Volksmusik. „Albita ist die Wiedergeburt der Chanteuse der 30er-Jahre, wie eine Berliner Cabaret-Sängerin mit kubanischem Blut”, schwärmte die Los Angeles Times. Zuletzt wurde sie 2017 für den Grammy „Best Tropical Latin Album“ nominiert.

Cristina Rodríguez im Deutschen Theater München

Cristina Rodríguez Pino (Marilù)

Geboren in Havanna graduierte Cristina Rodríguez Pino 2016 als Opernsängerin am Higher Institute of Arts. Engagements führten sie an das Cuban National Lyric Theater, wo sie unter anderem als Pamina in der Zauberflöte von W.A. Mozart, als Ruggiero in Alcina von G.F. Händel sowie in der Zarzuela Cecilia Valdés von Gonzalo Roig zu sehen war.  Als Solistin und Vokalistin hört man sie in der Band Los Clásicos.

Joaquín García im Deutschen Theater München

Joaquín García MEJÍAS (El Niño)

Joaquín Garcia Mejías wurde 1990 in eine Musikerfamilie hineingeboren. 2018 graduierte er als Sänger und Solist. Als Leadsänger wirkt Joaquín Garcia Mejías in verschiedenen kubanischen Salsa-Bands mit, darunter Chispa y los Cómplices, Manolito Simonet y su Trabuco und Pupi y los que Son Son. Tourneen mit diesen Formationen führten ihn durch Europa, Lateinamerika und nach Kanada.

Leonid S.Baró im Deutschen Theater München

LEONID SIMEÓN BARÓ (Moreno)

Leonid Simeón Baró gab sein Schauspieldebüt mit der Company Grupo Buendía in der Bühnenproduktion La vida en rosa und La otra tempestad. Von 1999 bis 2000 nahm er an Internationalen Theaterfestivals teil. 2016 wurde er von der UNEAC (Unión Nacional de Escritores y Artistas de Cuba) mit dem CARICATO Award als bester männlicher Schauspieler in einer Radio-Performance ausgezeichnet.

Rachel Pastor im Deutschen Theater München

Rachel Pastor PÉREZ (Paquita)

Rachel Pastor Pérez machte einen Abschluss in Havanna an der National School of Arts (ENA) mit Schwerpunkt Gesang und Chorleitung sowie einen weiteren Abschluss mit Schwerpunkt Schauspiel am Instituto Superior de Arte. 2017 gab sie ihr Debüt als Regisseurin und Autorin eines Musicals für vier Schauspielerinnen und Klavier mit dem Titel Y tú que has hecho, das eine sehr erfolgreiche Spielzeit am Kulturkomplex Fabrica de Arte Cubano hatte.

Laritza Pulido im Deutschen Theater München

LARTIZA PULIDO GARCÍA (Cuqui)

Lartiza Pulido García wurde 1990 in Havanna geboren. 2010 graduierte sie am Amadeo Roldán Conservatory als Opernsängerin. Sie stand in verschiedenen Opern- und Zarzuela-Produktionen des Cuban Lyric Theater auf der Bühne. Musicalengagements übernahm sie in Bésame mucho, De Vuelta al Musical, Les Misérables sowie Rent.

Jorge Enrique Caballero im Deutschen Theater München

Jorge Enrique Caballero (Rico)

Nachdem er 2005 sein Schauspielstudium am Higher Institute of Arts (ISA) in Havanna absolviert hatte, hatte Jorge Enrique Caballero zahlreiche Engegaments als Tänzer und Schauspieler. Zu seinen Verpflichtungen in Film und Fernsehen zählen unter anderem 7 Days in Havana sowie der französische Spielfilm Case Depart. Als Professor für Schauspiel lehrt er seit 2010 am Higher Institute of Arts (ISA) und seit 2015 an der National School of Arts.

Maikel Lirio im Deutschen Theater München

MAIKEL LIRIO (Tato)

Maikel Lirio studierte Schauspiel am Instituto Superior de Arte (ISA) in Havanna. Im Anschluss daran kam er als Sänger zur Company Antonio María Romeu am Cuban Music Institute, wo er für zehn Jahre erfolgreich tätig war. Er gewann einen National Award im Bereich „Gesang in mexikanischer Musik”. Er war Lead-Sänger zahlreicher Formationen, Companies and Shows.

Vom Grammy bis zum Oscar, von Wicked bis Hamilton. Hier spricht das Genie auch über seinen neuen Streich: Carmen La Cubana, das erste kubanische Musical. mehr
Die atemberaubende Neuinterpretation der weltbekannten Oper begeisterte das Publikum. mehr