left_bottom

 

Dienstag, 12. August bis Sonntag, 17. August 2014

Das Deutsche Theater München in Kooperation mit BB Promotion und Sadler's Wells London präsentiert eine Produktion von Dell'Arte

 

Brasil Brasileiro

Erstmals in Deutschland

 

 

 

Der Pulsschlag Brasiliens: Vibrierende Rhythmen und temperamentvoller Tanz

Er steht für weit mehr als nur für einen Tanz: Der Samba ist einer der bedeutendsten Botschafter brasilianischer Kultur, das Sinnbild der Lebensfreude Brasiliens, der Pulsschlag einer ganzen Nation. „Brasil Brasileiro“ bringt diesen Inbegriff brasilianischer Lebenskultur nun live auf die Bühne: Im Sommer 2014 kommt die Produktion des international renommierten Regisseurs Claudio Segovia erstmals nach Deutschland. Auf einer musikalischen wie tänzerischen Entdeckungsreise präsentieren 38 handverlesene Künstler in einem eindrucksvollen Gesamtkunstwerk aus großartigen Tanz-, Gesangs- und Musikepisoden den Samba und seine Geschichte in allen Facetten – von seinen rituellen Wurzeln bis hin zu seinem starken Einfluss auf die populäre Musik Südamerikas. Als unverfälschte Hommage an das wahre Brasilien wurde Brasil Brasileiro bereits in Paris und London begeistert gefeiert: „Eine wahrlich mitreißende Show“, schwärmte The Guardian anlässlich der Weltpremiere in London.


„samba“: tanzen, leben, fühlen

Brasilien, ein Land 24-mal so groß wie Deutschland, so vielseitig und bunt wie ein ganzer Kontinent: Die fruchtbare Liaison eben jener so vielfältigen kulturellen Einflüsse indigener Völker, afrikanischer Sklaven und europäischer Einwanderer war es letztlich auch, die einst Brasiliens so markante Kunstform, den Samba, aus dem kreativen Schmelztiegel des beginnenden 20. Jahrhunderts hervorbrachte. Von seinen traditionellen Anfängen als ritueller Volkstanz afrikanischer Herkunft über seine Bedeutung als Improvisationsgesang und Fusion mit den melancholischen Klängen des portugiesischen Fado bis hin zum modernen Samba des legendären Straßenkarnevals in Rio de Janeiro: Bis heute prägt der Samba als Musikrichtung, Gesang und Oberbegriff von gut 100 verschiedenen brasilianischen Tanzstilen den Lebensrhythmus dieser Nation und ist für deren Identität von so großer Bedeutung wie kein anderes Kulturgut. Wo sonst haben die Menschen ihrem populärsten Tanz und dem eng damit verbundenen Lebensgefühl sogar einen eigenen Begriff gewidmet – das Verb „sambar“, welches all das auszudrücken vermag, was den Samba ausmacht: ihn tanzen, leben und fühlen.

Das 37-köpfige Ensemble von „Brasil Brasileiro“ hat den Samba nicht nur im Blut, sondern lebt ihn auf der Bühne in voller Passion und Hingabe – ein jeder der Künstlercharaktere, die in ihrem Heimatland alle zu den besten ihres Genres zählen, auf seine ganz persönliche Weise. Ob engste Tuchfühlung beim sinnlichen Forró, die kraftvolle Lebendigkeit von Capoeira oder der treibende, unverkennbare Rhythmus des modernen Samba: In rund 30 szenischen Darbietungen zeigen die 24 Tänzerinnen und Tänzer, darunter die „Mulatas“ und „Mulatos“ genannten Sambatänzer, Capoeiristas und Stepptänzer, sowie die 11 Musiker und 2 Sänger in einem mal pulsierend-lebhaften, mal versonnen-sentimentalen Zwiegespräch von Musik und Tanz den Samba in seiner nuancenreichen Entwicklung.


Regisseur Claudio Segovia: Kreativ-künstlerischer Feingeist

Für die Inszenierung von „Brasil Brasileiro“ ist der vielfach ausgezeichnete Regisseur Claudio Segovia verantwortlich. Bereits zuvor hatte sich der kreativ-künstlerische Feingeist der authentischen, theatralischen Darstellung verschiedenster Kulturen äußerst erfolgreich verschrieben: Mit Flamenco Puro gelang es ihm, die erste Flamencoshow am Broadway überhaupt zu etablieren; für seine folgenden Produktionen Tango Argentino und Black and Blue erhielt er ebenfalls zahlreiche Preise, darunter ein Laurence-Olivier- und ein Tony- Award. Eben dieses untrügliche Gespür für die Inszenierung fremder Kulturen auf der Bühne war es, das Segovia auch bei „Brasil Brasileiro“ geführt hat: In ganz Brasilien begab er sich auf die Suche nach den außergewöhnlichen Künstlerpersönlichkeiten für seine Show. Mit „Brasil Brasileiro“ schuf er eine wahre Hymne auf das echte Brasilien und verlieh der Produktion seine unverkennbare Handschrift.

 

Preview:
Dienstag, 12. August 2014

Premiere:
Mittwoch, 13. August 2014

Spielzeiten:
Di - Sa: 20.00 Uhr
So: 19.00 Uhr

Nachmittagsvorstellungen:
Sa: 15.00 Uhr
So: 14.30 Uhr



 

Vorstellungsdauer:
2 h 10 Min (inkl. 20 Min. Pause) 

Tickets*: € 24,00 bis € 69,00
*Preise ggf. inkl. Mwst und zzgl. Servicegebühren.

 

Angebot unseres Gastronomen:
(Bitte im Vorfeld reservieren)
Showmenü